Helene Holunder

Schulfrühstück für Jo

oder wie man eine Zucchini im Porridge versteckt!

 

Unser Tag beginnt mit einem Hotelfrühstück! Ehrlich! Vor der Schule und dem Arbeitsbeginn gibt es Müsli (Granola gerne am Wochenende, ansonsten Flocken, Sonnenblumenkerne, Rosinen oder Cranberries und Chiasamen) mit Joghurt, dazu frische Früchte! Die werden vom allerliebsten Ehegatten höchstpersönlich jeden Morgen frisch für die ganze Familie geschnippelt - das nenne ich Service, oder? 

 

 

 

Schulfrühstück, Porridge, Zucchini, Beeren, Joghurt, vegan, Helene Holunder

 

 

 

Der hat allerdings seine Grenzen. Unser Sohn Jo liebt nämlich außerdem Porridge, ist aber zu bequem, "mal eben" vor der Schule seine Lieblingspeise zu kochen (dauert eigentlich doch nur 5 Minuten). Sein Vater ist leider nicht bereit, auch diesen Dienst zu erbringen. Worauf Jo dann auch lieber auf sein Porridge verzichtet!

Apropos! Habt ihr schon mal Porridge mit Zucchini probiert? Also vorstellen konnte ich mir den Geschmack ehrlich gesagt nicht, als ich danach gefragt wurde. Ein Rezept gabs aber leider auch nicht. Noch am selben Tag musste Helene die Versuchsküche aktivieren …
Ob ihr es glaubt oder nicht, Zucchini und Porridge funktionieren prima. Ich habe die Zucchini geschält, geraspelt und zusammen mit den Flocken gekocht. Man sieht im Porridge kein Gemüse, man schmeckt es auch nicht.
Und warum sollte man überhaupt diese "interessante" Mischung zusammenrühren? Hmmh, für Menschen mit Glutenunverträglichkeit könnte das eine Alternative sein, außerdem sind Zucchini natürlich kalorienarm. Den Nährwert einer Zucchini können wir hier wohl außer Acht lassen!

Doch zurück zu Jo! Seit Tagen ist er ganz happy, denn Mutti kocht ihm (nicht ganz ohne Hintergedanken) am Vortag jetzt ein leckeres Porridge, schichtet es mit Früchten und Joghurt in ein Glas und stellt es über Nacht in den Kühlschrank. Jo muss es dann am Morgen nur noch in seinen Schulrucksack stellen. Das schafft er! Voller Begeisterung erzählt er von seinem leckeren Pausensnack! Wann wird mein allerliebster Sohn wohl bemerken, was er da eigentlich isst?

 

Zutaten

für 2-3 Personen

150 g Zucchini, geschält und geraspelt
100 g Haferflocken (ich nehme 4 Korn Flocken)
300 g Reismilch (funktioniert bestimmt auch mit anderer Pflanzenmilch)
1-2 Prisen Salz
1-2 El Ahornsirup

 

Zubereitung

Die geraspelten Zucchini (zur Arbeitserleichterung zerteile ich die Zucchini grob und werfe sie in den Hochleistungsmixer. Der benötigt auf der untersten Stufe nur ein paar Umdrehungen, um feine Raspel zu zaubern) zusammen mit den übrigen Zutaten in einen Topf geben und unter gelegentlichem Umrühren ca. 5 Minuten köcheln lassen. Entweder abkühlen lassen oder noch warm mit Früchten und/oder Joghurt genießen.

 

 

 

 

Ananas-Halbgefrorenes mit Curry-Kokosblütenzucker und Kardamom

 

Wie kommst du bloß auf so etwas? Mein allerliebster Ehegatte schaut mich irritiert an! In den Händen hält er das eiskalte Glas, aber bei der Hitze rutscht die gefrorene Ananascreme sehr schnell am Glasrand entlang - er muss sich entscheiden, ob er „Eis mit Curry“ probieren will!

 

 

 

Ananas Halbgefrorenes, Kokosblütenzucker, Curry, Kardamom , vegan, Helene Holunder

 

 

 

Wir sitzen an unserer Feuerstelle, die ersten Leckereien vom Grill sind verspiesen und da passt so eine säuerlich süße und etwas indisch angehauchte kühle Leckerei doch hervorragend - finde ich!

Jo ist da übrigens schneller als sein Vater; schwupps hat er die erste Hälfte des Glases ausgelöffelt, schüttet sich dann großzügig die Gewürzmischung über den Rest und genießt still. Doch endlich probiert auch der Letzte in unserer Runde ... und es bleibt nicht bei einem Probier-Löffelchen!

Fazit: Die Kombi Curry, Kardamom und eiskalte Ananas funktioniert und mundet sogar dem allerliebsten, eher konservativen Genießergatten!

 

 

Zutaten

für 4 Gläse

600 g frisches Ananasfleisch, in Stückchen zerschnitten und eingefroren

200 ml Kokoswasser oder Kokosdrink

Saft von 1 Zitrone

2 Prisen Salz

evtl. Süßungsmittel nach Wahl

 

4 TL Kokosblütenzucker

ca. 1/2 Tl Currypulver (die Menge hängt von der Intensität des Currys ab

ca. 6-8 Samen aus einer grünen Kardamomkapsel, im Mörser zerstoßen

 

Zubereitung

Die Ananasstücke zusammen mit der Kokosflüssigkeit, dem Zitronensaft und der Prise Salz im Hochleistungsmixer auf höchster Stufe zu einer homogenen Masse (ohne Stückchen) rühren. Evtl. mit einem Süßungsmittel (z.B. Ahornsirup) abschmecken. Falls nicht sofort serviert wird, das Halbgefrorene im Gefrierschrank aufbewahren.

Den Zucker mit dem Currypulver und dem zerstoßenen Kardamom verrühren. Das Halbgefrorene auf Gläser verteilen und großzügig mit der Zucker-Gewürzmischung bestreuen.

 

 

 

 

 

 

Flatbread mit karamellisierten Zwiebeln, frischen Feigen und veganer Pinienkäsecreme 

 

Wie versprochen, gibts heute für euch dieses wunderbar saftig fruchtige Flatbread, das mit karamellisierten Zwiebeln und der veganen Pinienkäsecreme aus dem  letzten Blogbeitrag getoppt wird. 

 

 

 

Flatbread, karamellisierte Zwiebeln, Feigen, vegan, Helene Holunder

 

 

 

Ganz im Sinne des slow food benötigt man für die Herstellung der Zwiebeln eigentlich (!) viel Zeit. Bisher habe ich sie mit wenig Öl ca. ½ Stunde bei geringer Hitze gebraten und dabei regelmäßig gerührt (denn sie dürfen natürlich nicht anbrennen) bis sie karamellisieren. Dann sind sie wirklich herrlich "sweet and spicy" und können direkt aus der Pfanne vernascht werden..

Allerdings finde ich diese Methode ziemlich aufwendig, deshalb habe ich das Ganze mittlerweile abgekürzt und gebe nach ca. 10 Minuten 1-2 EL braunen Zucker zu den Zwiebeln! Bei mäßigem Rühren karamellisiert der Zucker die Zwiebelringe nämlich auch ganz prima! In der Kombi mit den frischen Feigen, dem knusprigem Hefeteig, der veganen Pinienkäsecreme und meinen Lieblings-Sommer-Aromen Zitrone und Lavendel ist dieses Flatbread mein Top Favorit für den nächsten Sonnenuntergang: Gemütlich machen und genießen!

Übrigens können Hefeteig, Zwiebeln und Käsecreme schon am Vortag zubereitet werden. Die Flatbreads sind dann ganz schnell fertig - wär doch schade, wenn ihr den Sunset verpasst!!!

 

 

 

Flatbread, karamellisierte Zwiebeln, Feigen, vegan, Helene Holunder

 

 

Zutaten

Vorspeise für 4 Personen, Hauptspeise für 2 Personen

½ Rezept Hefeteig "Helenes Favorit" (Rezept im Buch „Meine Familie isst vegan“) oder ca. 450 g fertiger veganer Hefeteig

4 Gemüsezwiebeln, halbiert, in Scheiben geschnitten

ca. 1-2 EL brauner Zucker

Olivenöl

1 Rezept  der veganen Pinenkäsecreme mit Lavendel

4 frische Feigen, gewaschen, in Scheiben geschnitten

2 Handvoll Rucola gewaschen

Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer

2 El Pinienkerne 

 

Zubereitung

In einem Topf 3 EL Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln hineingeben. Bei mittlerer Hitze die Zwiebeln jetzt glasig dünsten, und dabei immer wieder wenden, damit sie nicht anbrennen. Das dauert mindestens 10 Minuten. Zum Schluss den Zucker unterrühren und die Zwiebeln karamellisieren. Die Zwiebeln abkühlen lassen.

Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Den Teig halbieren und 2 dünne Fladen ausrollen (die sind dann natürlich größer als auf dem Foto). Die Fladen auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen und mit den Feigen und den Zwiebeln belegen. Auf der mittleren Schiene ca. 8-10 Minuten backen. Den Rucola mit 2 EL Olivenöl vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit einem Teelöffel Nocken von der veganen Käsecreme abstechen und die Flatbreads mit dem Salat, den Pinienkernen und den Nocken belegen. Warm servieren!

 

Vegane Pinienkäsecreme  mit Lavendel und frischen Feigen

 

Als die saftigen Feigen frisch vom Markt auf dem Küchentisch lagen konnten wir nicht wiederstehen und mussten schon vormittags eine süße Hälfte mit einem Löffelchen dieser veganen Käsecreme vernaschen - und noch eine und noch eine!!!

 

 

 

Pinenkäsecreme, Lavendel, Feigen, Helene Holunder

 

 

 

Eigentlich war ja geplant, ein Flatbread mit frischen Feigen, Rucola, karamelisierten Zwiebeln und dieser Creme aus Pinienkernen und Lavendelblüten zu belegen, um dann den Sonnenuntergang zusammen mit meinem allerliebsten Ehegatten, einem kühlen Getränk und dem leckeren Snack  zu genießen.

Der Sonnenuntergang war übrigens mal wieder Postkartenkitsch pur! So lieben wir ihn! Und das Flatbread? Das gibts zum nächsten Sonnenuntergang - wenn der allerliebste Ehegatte wieder frische Feigen vom Markt mitbringt und eine große Portion der Piniencreme im Kühlschrank wartet!

 

 

 

Feigen, vegan, Helene Holunder

 

 

 

Zutaten

230 g Pinienkerne

1 Zitrone (Abrieb und Saft)

2 El Ahornsirup

½ Tl Meersalz

1 El Kräuter de Provence

ca. 1 TL  Lavendelblüten (die Blüten sind sehr intensiv im Geschmack, also lieber vorsichtig dosieren)

 

Zubereitung

Bis auf die Gewürze alle Zutaten in einem Hochleistungsstandmixer mixen bis eine homogene Masse entstanden ist, dann mit den Gewürzen abschmecken. Damit sich die Aromen entfalten können, die Creme am besten über Nacht im Kühlschrank lagern. Die vegane Pinienkäsecreme bleibt löffelbar; allerdings ist das sehr verführerisch, denn Löffelchen für Löffelchen …

 

Das Rezept für das Flatbread gibts beim nächsten Mal! Mmmh, frische Feigen mit karamellisierten Zwiebeln - das müsst ihr einfach probieren!

 

 

 

Veganer "Cheddar" Nusskäse im Cranberrymantel 

 

 

Kuhmilchkäse ist out - veganer Nusskäse ist angesagt! Yeah! Spätestens im nächsten Jahr werden auch in Deutschlands Gourmettempeln feinste aromatische Käse,  gereift oder frisch gerührt serviert - vegan natürlich! Wollen wir wetten? 

 

 

 

Nusskäse im Cheddar Stil mit Cranberries, vegan, Helene Holunder

 

 

 

Schon seit längerer Zeit experimentiere ich mit Nüssen, die gemahlen werden und entweder fermentieren oder mit Kokosöl oder Tapiokastärke zu Käse verarbeitet werden. Eine easy peasy Mozzarella-Variante aus Cashews und Flohsamenschalen findet ihr z.B. in meinem Buch Meine Familie isst vegan. Damit lässt sich z.B. super schnell die leckere Vorspeise Tomaten Caprese zaubern! 

Heute habe ich einen veganen Nusskäse im Cheddar Stil für euch vorbereitet. Er ist sehr aromatisch, doch die Cranberries geben ihm eine süße und fruchtige Note. Das passt prima zusammen. Durch die roten Tomaten und die helle Misopaste (die dunkle Misopaste ist zu würzig und färbt den Käse braun) bekommt er die Cheddar-Farbe! Als Vorspeise mit frischem Brot und - wer mag - einem Glas Rotwein ist dieser Käse super lecker! 

Allerdings gibt es da einen kleinen „Makel“: Er ist nicht dauerhaft standfest! Auf dem Bild seht ihr ihn, als er noch „Kühlschranktemperatur“ hatte! Doch wer den Nusskäse auf einer Käseplatte zum Weinchen reichen will, sollte damit rechnen ihn irgendwann löffeln zu können - das verwendete Kokosöl wird bei sommerlichen Zimmertemperaturen nämlich weich! Der Geschmack wird durch diesen Umstand aber nicht beeinträchtigt!

 

 

Zutaten

220 g Cashews, ungesalzen

2 gehäufte EL getrocknete Tomaten, in Stücke geschnitten

3 EL Hefeflocken

1 gehäufter EL helle Misopaste (traditionelle salzig/süße Würzpaste aus Japan, bestehend aus vergorenen Sojabohnen und Getreide) 

1 EL Zitronensaft

1 TL Salz

1-2 TL Paprikapulver

8 EL Kokosöl (angewärmt, also flüssig)

ca. 1 TL Kräuter de Provence

 

 

Zubereitung

Die Cashewkerne zusammen mit den Tomaten am besten über Nacht in Wasser einweichen. Das Wasser abgießen und bis auf die Cranberries und 1 TL Kräuter de Provence alle Zutaten im Hochleistungsmixer mixen, bis sich eine Paste formt. Nicht zu lange mixen, da ansonsten sich Öl absetzt. Evtl. zwischendurch Reste mit dem Schaber von der Schüsselwand wischen. Die Masse zu einem Käselaib formen, mit den Cranberries belegen und mit ca. 1 TL Kräutern de Provence bestreuen. Im Kühlschrank fest werden lassen. Den Käse kühl servieren. Durch das gehärtete Kokosöl ist er dann fest, bei Sommer-Zimmertemperatur schmilzt es jedoch und verwandelt den Käse irgendwann in eine Creme - was den Geschmack allerdings nicht beeinträchtigt! Also, entweder schneiden oder löffeln!

Hier gibts weitere Rezepte für vegane Käse: In den knusprigen Käsebällen sorgt ein geschmolzener Nuss-Mozzarella für das Aha-Erlebnis. Oder probiert doch mal die Kokoskäsebällchen mit Cumberlandsauce. Der Cheesedip eignet sich prima zum Naschen mit Gemüsesticks und Nachos. Und das  Cashewtopping wie Parmesan ist die perfekte Ergänzung für Spaghetti mit Tomatensauce.

 

 

Im nächsten Beitrag werden übrigens Pinienkerne und Lavendel zu einer Käsecreme verarbeitet; Helene kann frischen Feigen nicht widerstehen und auch der allerliebste Ehegatte wird schwach!

 

 

 

Helenes Summer Breakfast Bowl oder

Ferienfrühstück zu zweit!

 

Was machen die Eltern in den Schulferien? Gemütlich frühstücken z.B. (zumindest am arbeitsfreien Wochenende)! Da der Nachwuchs voraussichtlich bis Mittag schläft, kann ich mit dem allerliebsten Ehegatten meine Summer Breakfast Bowl in Ruhe genießen. 

 

 

 

Breakfast Bowl, vegan, Helene Holunder

 

 

 

Zur Mittagszeit gibts dann eine Bowl für Jo. Bei seinem momentanen Appetit sind die Zutaten für 2 Erwachsene ausreichend, um den Hunger unseres Sohnes zu stillen!!!

 

 

Zutaten

(für ca. 2 Erwachsene)

1 große reife Banane

1 reife Avocado

1 Stück frischer Ingwer (ca. ½ TL)

1 Handvoll Eiswürfel

eine Prise Salz

Süßungsmittel nach Geschmack (z.B. Ahornsirup)

2 Handvoll Beeren

2 Handvoll Müsli

2 TL Ghiasamen

 

Zubereitung

Die Banane schälen, die Avocado halbieren und das Fruchtfleisch herauslöffeln, den Ingwer schälen, die Beeren waschen und vorsichtig trocken tupfen. In einem Hochleistungsmixer die Banane, das Avocadofleisch, den Ingwer, das Salz und die Eiswürfel zu einer Creme mixen und evtl. mit Ahornsirup abschmecken. 

2 Schalen bereitstellen und in jede Schale eine Handvoll Müsli füllen. Die Bananen-Avocadocreme darauf verteilen. Auf die Creme die Beeren und die Chiasamen geben.

Jo ist übrigens ein echter Fan dieser Bowl und vor allem der Chiasamen, denn er weiß, dass die kleinen Dinger sehr proteinreich sind - eine optimale Mahlzeit also auch für meinen sportlichen Sohn, egal zu welcher Tageszeit!

 

 

 

Himbeer Tarte mit Marzipancreme - natürlich vegan!

 

Herrliches Sommerwetter und Himbeererntezeit! Ich denke an gemeinsame Nachmittage in den Himbeerfeldern mit meiner Tochter, rot verschmierte Münder vom Naschen, Erinnerungsflecken auf den T-Shirts und an Helenes super leckere Himbeer Tarte, von der ich am liebsten jetzt sofort ein großes Stück vernaschen möchte!

 

 

 

Himbeer Tarte mit Marzipan, vegan, Helene Holunder

 

 

 

Frische Himbeeren, leckere Marzipancreme und knuspriger Blätterteig sind einfach eine perfekte Kombination. Dazu noch ein Kügelchen cremiges Vanilleeis und ein Plätzchen im Garten  ...

Aber obwohl die Tarte mal wieder zu Helenes easy peasy Rezepten gehört und wirklich super schnell gemacht ist, muss ich gerade am Schreibtisch sitzen und finde auch für "mal eben" keine Zeit!

 

Doch dann klingelt das Telefon! Mein allerliebstes Töchterchen hatte anscheinend ähnliche Gedanken, Zeit und Mamas Kochbuch "Meine Familie isst vegan": "Kommst du nachher vorbei und bringst Vanilleeis mit? Ich habe unsere Himbeer Tarte gemacht!" 

 

 

 

Himbeer Tarte mit Marzipan, vegan, Helene Holunder

 

 

 

Das Rezept für die Himbeer Tarte und viele weitere Leckereien findet ihr in meinem Buch: "Meine Familie isst vegan - Rezepte für mehr vegan im Alltag"!

 

 

 

 

Over Night Iced Tea und der Sommer darf bleiben!

 

Es ist so herrlich warm und ich genieße den Sommer sehr! Wie ihr wisst, sitze ich am liebsten im Garten unter einem schattigen Baum - übrigens ohne Smartphone und mit einem Buch in der einen Hand, während die andere den leckeren Iced Tea hält, der bei uns an heißen Tagen trinkbereit immer im Kühlschrank steht!

 

 

 

Over Night Iced Tea, vegan, Helene Holunder

 

 

 

Momentan sind schicke Eisteebereiter ja schwer in Mode und ich gebe es zu, gerne hätte ich auch so eine stylische Glaskaraffe, die die Eiswürfel bereithält, während im oberen Teil der Tee frisch aufgebrüht wird und mit einem Dreh dann auf die Eiswürfel plätschert! 

Bis dahin bereiten wir unseren Tee mit dieser easy peasy Methode zu: Am Abend fülle ich einen 2 Liter Pitcher mit Wasser (wir sind zu viert!!!) und gebe 8 Teebeutel mit Tee unserer Wahl hinein. Dann stelle ich den Behälter in den Kühlschrank und gehe ins Bett! Am nächsten Morgen müssen nur noch die Teebeutel entfernt werden und nach Geschmack frische Beeren, Zitronenspalten oder ein paar Blätter Basilikum hinzugefügt werden. 

Zum Servieren füllt man sich ein paar Eiswürfel in sein Glas und gießt den Tee auf - fertig! Super einfach, super lecker - ach, eigentlich brauchen wir gar keinen Eisteebereiter!

 

Zutaten

8 Teebeutel (oder 8 EL losen Tee, der in ein Teenetz gegeben wird)

2 l Wasser

frische Beeren oder Zitronenspalten nach Wahl

frische Blätter, z.B. von Basilikum oder Minze

frische Lavendel- oder Rosenblüten

Eiswürfel

 

 

Zubereitung

Das Wasser in einen geeigneten Behälter füllen der in den Kühlschrank passt. Die Teebeutel oder das gefüllte Teenetz hineingeben und mindestens 6 Stunden, am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen. Dann die Teebeutel entfernen und nach Geschmack den Tee mit Beeren oder Zitrone oder Gewürzen verfeinern. Eiswürfel in ein Glas geben und mit dem Tee auffüllen. 

 

Weiße Schokolade mit Lakritz

und der Abschied vom Osterhasen!

 

 

Ich brauche etwas Süßes - jetzt! Und natürlich nicht irgendwelche veganen Sweets! Zwar liebe ich Lakritz, vor allem salziges. Aber das ist nicht befriedigend genug, wenn man „etwas Süßes will“ - ihr wisst was ich meine?

 

 

 Weiße Schokolade mit Lakritz, vegan, Helene Holunder

 

 

 

Es gibt halt Situationen, da hilft kein Apfel und kein Spaziergang, kein Popcorn und schon gar nicht Lakritz! 

Prima ist es, wenn sich dann Eiscreme im Kühlschrank befindet, das Schokoladenversteck noch nicht von den Kids entdeckt wurde oder aber der vegane weiße Schokoladenhase im Juli noch auf dem Schreibtisch steht … 

Da die beiden ersten Optionen leider nicht zur Verfügung stehen nehme ich das Häschen (schnief)! Ich nasche nur ein ganz klein wenig von dem süßen Tierchen. Mmmh - zart schmilzt die Schoki auf der Zunge und hinterlässt einen cremig süßen Geschmack. In kleinsten Portionen genieße ich mein Glück und komme prompt auf andere Gedanken! Würde z.B. Lakritz nicht super mit der Schokolade harmonieren? 

Und schwupps, schmelzen die Reste des Häschens im Wasserbad (schnief schnief) und ich finde das Tütchen Laritzstreusel, welches mir die Schwiegermama mitbrachte! Dann vermische ich vorsichtig beide Leckereien, gieße die entstandene Masse in Formen und streusele zum Abschluss noch ein paar Salzflocken auf die Schokoladentäfelchen. 

Nach einer kurzen Ruhepause im Kühlschrank probiere ich das Experiment und bin begeistert: Cremig und süß, mit Lakritzgeschmack und einem Hauch von Salz - lecker! 

Ganz beschwingt und gut gelaunt lasse ich mich in den Tag fallen! Übrigens habe ich bei meiner Tochter Toni noch einen Schokoladenweihnachtsmann gesehen …

 

 

 

Weiße Schokolade mit Lakritz, vegan, Helene Holunder

 

 

Zutaten

1 Tafel weiße Schokolade

1-2 EL Lakritzstreusel

Fleur de Sel nach Geschmack

 

Zubereitung

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen, dann etwas abkühlen lassen. Vorsichtig die Lakritzstreusel unterheben, die Masse in eine Form gießen (Ich habe eine Silikonform benutzt.) und nach Geschmack Fleur de Sel aufstreuen. Die Schokolade fest werden lassen und dann genießen!

 

 

 

Sommerhitze und ein Plätzchen im Garten:

Quark mit Sesamkrokant, Rosen- und Lavendelblüten

- natürlich vegan!

 

Juhu - der Sommer ist zurück! Schon früh am Tag sind die Temperaturen endlich angemessen, um das luftige Kleid aus dem letzten Urlaub zu tragen! Erste Sonnenstrahlen durchbrechen das Blätterdach des Walnussbaumes und zaubern entzückende Lichtreflexe, dazu duften die Rosen in der Wärme des Morgens besonders intensiv - und ich habe Zeit!!!! Ganz entspannt verrühre ich ein wenig Quark mit Stückchen vom Sesamkrokant und träufele ein wenig Ahornsirup darüber. Ich schnappe mir ein Croissant und wandele mit den Leckereien durch den Garten. Schnell noch ein paar Rosenblütenblättchen und ein wenig Lavendel abgezupft, dann mache ich es mir gemütlich und genieße ...

 

 

 

Quark, Sesamkrokant, Ahornsirup, Rosen, Lavendel, vegan, Helene Holunder

 

 

 

 Zutaten

für eine Person

 

200 g Quark (vegan, aus dem Supermarkt oder dem Bioladen)

1 Riegel Sesamkrokant

2-3 Rosenblütenblätter ungespritzt

Lavendelblüten nach Geschmack 

Ahornsirup nach Geschmack

 

Zubereitung

Den Quark cremig rühren und in eine Schale füllen. Den Sesamkrokant in Stücke brechen und auf dem Quark verteilen. Die Blüten vorsichtig waschen. Den Quark nach Geschmack mit den Blüten und dem Ahornsirup abschmecken. Dazu schmeckt mir ein frisches Croissant!

 

 

 

Quark, Sesamkrokant, Ahornsirup, Rosen, Lavendel, vegan, Helene Holunder

 

 

 

 

Zitat des Tages

"Willst du immer weiter schweifen? / Sieh das Gute liegt so nah! / Lerne nur das Glück ergreifen, / denn das Glück ist immer da."

Johann Wolfgang von Goethe

Mein neues Buch

Helene Holunder, Meine Familie isst vegan

Übersetzer

German English French

 

 

 

Blogevent Lieblingslöffel

Köstlich & Konsorten

Rezeptebuch.com

FacebookGoogle BookmarksRSS FeedPinterest